XaM #7 Kehlkopf entspannen

Verspannte Halsmuskulatur? Permanent angespannter Kehlkopf? Ich zeige dir in meinem Youtube-Video, was du tun kannst, um deinen Kehlkopf zu lockern und entspannen. Zudem gibt es in diesem Blogbeitrag ergänzende sowie erweiterte Übungen.

Der Kehlkopf wird beim Singen ständig gebraucht. Seine Funktion wird oft unterschätzt. Dabei hilft er uns, den Sprung von der Bruststimme in die Kopfstimme zu schaffen und wieder zurück. Er ist immer in Bewegung und versucht sich richtig zu positionieren, damit wir die ganze Bandbreite unseres Stimmumfanges nutzen können. Es ist schon unglaublich faszinierend, was uns die Natur an Komplexität geschenkt hat.

Weil der Kehlkopf so gut wie immer aktiv ist, sobald wir einen Ton von uns geben, ist es sinnvoll ihn zwischendurch zu lockern. Dazu ist der Vocalfry wunderbar geeignet. Wie er geht und genauere Informationen findest du im Youtube-Video zum Xangstipp am Mittwoch #7.

Der krächzende Sound des Vocalfry hört sich täuschend anstrengend an. Aber eigentlich ist unsere Halsmuskulatur, die Kehle, der Kiefer und die Zunge komplett entspannt. Einzig Zwerchfell und Flanken sind gespannt, weil sie die Luft so fest komprimieren, dass dieser Sound überhaupt entstehen kann. Beim Vocalfry fliesst kaum Luft. Also im Grunde nur gerade so viel, dass kein Ton entsteht, aber der Kehlkopf vibrieren kann und somit ein Krächzen entsteht. Du kannst dir der Sound so vorstellen, wie wenn ein Zombie sich zu Wort melden möchte.

Vocalfry ist übrigens auch die Basis von Screaming und Growling. Die Luftkompression erklärt sich damit wunderbar und es ist möglich, auf eine gesunde Art und Weise den gezielten Stimmverschluss zu üben. Ausserdem dient diese Übung auch, um die Stimme zu stärken. Dazu erfährst du gleich mehr in den Erweiterungsübungen. Schau dir also zuerst das Youtube-Video an.

+LEVEL UP+

Du weisst jetzt, wie der Vocalfry funktioniert und wie du ihn für dich finden kannst. Mache den Vocalfry auf MMM und bewege dabei deine Kaumuskelatur, als würdest dueinen Kaugummi übertrieben stark kauen. So kannst du deine Gesichtsmuskulatur zusätzlich lockern und deine Resonanzräume im Kopf aktivieren.

++LEVEL UP++

Um deine Kopfstimme oder allgemein deine Stimme zu stärken, lass dich von der Kopfstimme in die Bruststimme fallen und lande dann im Vocalfry. Setzte also einen Kopfstimmton an und mach einen Seufzer nach unten, der in einer dir angenehmen Tonlage in den Vocalfry über geht. 

Mache diese Übung nur in dem Tonumfang, in dem es dir angenehm erscheint. Pushe nicht nach unten oder nach oben, wenn es nicht möglich ist, locker zu bleiben.

+++LEVEL UP+++

Starte in der Bruststimme mit Vocalfry und zieh den Ton hoch in die Kopfstimme zu einem vollen Ton ohne Fry und gehe weider nach unten, bis du wieder im Fry landest.

Diese Übung hilft dir einerseits locker in die Kopfstimme zu wechseln und diese zu stärken und anderseits hilft sie dir, diese Lockerheit zu halten, auch auf dem Weg nach unten. Es gilt auch hier: Nicht pushen, nichts erzwingen – wenn dir im Hals was schmerzt oder sich verklemmt anfühlt, höre auf. Dann machst du irgendetwas falsch. Solltest du diese Verkrampfung nicht wegbringe, schreib mir. Ich helfe dir gerne.

Für mehr Gratistipps trage deine E-Mailadresse in die Tippliste ein und du erhältst automatisch jede Woche neue Tipps.

Schreiben Sie einen Kommentar